"Eliminer det umulige. Hvad der forbliver, hvor utroligt det end må forekommer må være sandheden. Men hvad nu, hvis der for en gangs skyld INTET forbliver?"

"Hvad der altid var, vil også altid være. For hvis det, som er, opstod, så må det nødvendigvis før sin forekomst have været intet. Men hvis det intet var, kunne det ikke opstå, for intet kan komme af ingenting."

~ Melissus fra Samos 5. Årh. f.kr. (græsk filosof)
caesar, weihnachten, jesus christus

Cæsar er et faktum! Jesus er en myte!
I 2000 år har mennesker på denne jord beskæftiget sig med spørgsmålet: Hvem var Jesus? Levede han virkeligt? Hvad var han for et menneske? Hvor havde han levet? Hvad havde han sagt? Hvorfor er der så få historiske spor af Jesus? Hvordan kunne ud af en sådan ubetydelig bevægelse, som det var i kristendommens tidligere år, blive til en af Konstantin ophøjet statsreligion, til den katolske kirke, som vi idag kender? Der er næppe et menneske om hvem så mange teorier, bøger, film og dokumentarer, myter og dogmer er opstået, og krige er blevet ført. Spørgsmålene bliver evigt genfortolket. Nyfortolket.

Og det forbløffende er: jo mere man dermed beskæftiger sig med det, altså med at hitte rede i modsigelserne og historiske spor af en Jesus, desto mindre har man i hænderne og desto mindre kan man forklare. Det er som om Jesus eksisterede mindre og mindre, jo flere myter, der blev fabrikeret omkring ham. Han dukker ligesom op af ingenting. Evangelisterne berettede om ham, men alle forskelligt fra hinanden. Man søger efter ur-evangeliet, men har endnu ikke styr på det.

Her kommer så nu en ny teori af Francesco Carotta, som du selv kan læse mere om på www.carotta.de .Ved første blik lyder hypotesen højest besynderlig, og man kan let komme til at trække på smilebåndet, men når man først indlader sig på Carottas ide, så bliver teorien tydeligere og mere meningsfuld. Carottas tese er ,at Jesus ikke var nogen anden en Cæsar. Evangelierne er Cæsars livshistorier. Søgen efter "Q" kan indstilles, da Q ikke er andet end Julius Cæsars liv.

Video: "Jesus Christus = Julius Caesar?" - Første del



Kommentar: Delvis oversat til dansk af Sott.net fra: Jesus Christus war Julius Caesar - Dokumentation "Das Evangelium des Caesar"

Jesus was Caesar er titlen på den engelske udgave af Francesco Carottas bog.
Jesus was Caesar

Die wichtigste neutestamentarische Bereicherung, angeblich originär Jesus, die Feindesliebe, sei im wesentlichen auf der Clementia Caesari gegründet. In seinem Buch das in Kürze in Deutschland neu aufgelegt wird, schildert Francesco Carotta wie aus der Geschichte um Caesar die sich 100 Jahre vor Christus abspielte, durch Verschreibungen und Übersetzungsfehler, Mißverständnisse oder doppeldeutigen Worten, die Geschichte Jesu wird.

Dabei stützt sich der Autor auf Schriften über Caesar, vergleicht Orte, Namen und Handlungen, Wortstämme und Ähnlichkeiten in den Abläufen und kann zuviele Indizien finden als das es zufällig sein kann. Spätestens hier wird einem die Sache unheimlich, denn kann es sein das wir den WAHREN Ursprung der Jesus-Legende gefunden haben? Kann es sein das wir Jesus endlich historisch ausmachen können, in der Person Julius Caesar ?

Nicht nur am selben Tag sind sie gestorben, der eine wirkte in Gallien, der andere in Galileia, Carotta zeigt dass so gut wie ALLE Personen und Orte des einen in Wirklichkeit auch beim anderen vorzufinden sind. Noch unglaublicher, er kann zeigen dass sogar die Aussprüche von Caesar von den Evangelisten in teils mißlungenen oder fehlverstandenen Übersetzungen deckungsgleich für Jesus übertragen wurden. Diese Serien von Indizien können kein Zufall mehr sein.

In einer sehr beeindruckenden Dokumentation "The Gospel of Caesar" / "Das Evangelium des Caesar" begleitet der holländische Filmemacher Jan Van Friesland Francesco Carotta und seine Freunde in ganz Europa bei der spannenden Suche nach den Wurzeln des Christentums in den Lehren , Schriften und der Legende des Divus Julius Caesar.

Mit wunderschön und klaren Landschaftsaufnahmen und intimen Einblicken in die forschenden Personen die sich um Carotta scharen, Priester, Linguisten und Laiendarsteller, zeigt die Dokumentation die Reise in die Ursprünge des Christentums, die Aufklärung einer lange vergessenen Verschreibung.

Dabei zeigt die Dokumentation das die Kernaussagen und Kernriten des Christentums Kopien der Lehren und Riten um den göttlichen Caesar waren. In der Dokumentation wird der Versuch gemacht diese Riten um den göttlichen Caesar, z.B. Caesars Beerdigung die die Grundlage für die Kreuzigungsgeschichte Jesu bildete, nachzuspielen. Dabei sieht man deutlich die Parallelen zwischen Jesus und Caesar.

Es zeigt sich, dass die Klischees die wir heute überwiegend sehen, wenn wir an Caesar denken, das eines großen Feldherren ist, dass dies aber nur ein sehr verkürztes Bild ist. Und das Hippieh-Bild eines barfüßigen Jesus, ist auch nur die halbe Wahrheit, denn in Jesus Worten ist nicht nur Friedensliebe. Zusammen sind sie Vorder-und Rückseite der selben Medaille. Als der eine Kult den anderen begründete.

Wer die Theorie von Francesco Carotta noch nicht kennt sollte das in Kürze neu aufgelegte Buch lesen bzw. die Dokumentation "Das Evangelium des Caesar" von Jan van Friesland anschauen. Oder beides. Danach wird aus der anfangs als Satire erscheinenden Behauptung, Jesus sei in Wirklichkeit Caesar gewesen plötzlich ein unangenehmes Mantra, das sich einmal in unserem Kopf eingepflanzt, nicht mehr auslöschen läßt. Es bohrt weiter und man kann nicht aufhören darüber nachzulesen. Man möchte mehr wissen über die Zeit, die politischen Zusammenhänge. Man ahnt dass man das erste mal vor authentischen Zeugnissen und historischen Ursprüngen einer Person steht, der die Menschheit seit 2000 Jahren versucht Herr zu werden.

Video: "Jesus Christus = Julius Caesar?" - Teil 2